Growth Hacking E-Commerce: 7 Strategien um Website Conversions zu steigern

G
8 mins read

Machen wir uns nichts vor: Growth Hacking für den E-Commerce kann zunächst einschüchternd klingen. Es ist schwierig genug, einen Online-Shop zu betreiben, noch mehr, diesen auch wachsen zu lassen. Zeit und Energie für Growth Hacking zu finden – einer Methode die viele Experimente und Datenanalyse beansprucht – klingt in etwa so einfach, wie Amazon zu schlagen.

Um Ihnen den Zugang zum Growth Hacking zu erleichtern, haben wir unseren Warenkorb an Marketing Experimenten durchstöbert, damit wir Ihnen nun die besten Vorschläge liefern können.

Growth Hacking im E-Commerce leicht gemacht

Um zu beginnen, das Wachstum Ihres Unternehmens zu hacken, reichen zunächst 1-2 Stunden am Tag. Diese, zugegebenermaßen nicht ganz kleine, Investition kann sich besonders für junge Unternehmen schnell enorm auszahlen. In kaum einer anderen Branche hat Growth Hacking so beständig hervorragende Resultate geliefert, wie im E-Commerce.

Das Licht am Ende des FunneLs

Es gibt Hoffnung für junge E-Commerce Unternehmen, die nach Wachstum suchen. Um das Licht am Ende des Tunnels zu sehen, muss man entlang des gesamten Funnels ansetzen. Als Funnel beschreiben wir den idealen Weg eines Kunden – von der Akquisition bis zur Weiterempfehlung.
Wenn Sie Ihre gesamte Energie auf eine Phase dieses Weges legen, können Sie den Erfolg Ihres Unternehmens enorm einschränken, oder dieses sogar zerstören. Beim Unternehmenswachstum gilt oft „ganz oder gar nicht“ – darum müssen Sie es allumfassend angehen.

ZUnächst eine WAARRRNuNG

Growth Hacking E-Commerce Pirate Funnel_ Hackabu_Growth HackerWenn Sie nicht mit dem Konzept des AARRR-Frameworks, dem oben angesprochenen „pirate funnel“, vertraut sind, können und sollten Sie dieses in unserem Blog-Eintrag beginner’s guide to growth hacking nachlesen, bevor Sie hier weiter machen.

Alle an Bord? Dann Anker lichten und rein in den Sturm:

Hack #1: Down-selling Vs. Up-selling

AARRR Stufen: Retention, Referral

Dieser klassische Verkaufstrick ist auch ein mächtiges Instrument für E-Commerce Seiten. So funktioniert es: Zeigen Sie Ihren Kunden zunächst ein billiges Produkt. Dann zeigen Sie umgehend die Vorteile von höherpreisigen Modellen und ermutigen zum Kauf dieser. Dies ist klassisches trading up.

Die andere Seite dieser Medaille ist genauso wertvoll: price anchoring. Damit meint man, dass dem Kunden zunächst das teuerste Modell gezeigt wird. Auch wenn der Kunde sich nicht für dieses Produkt entscheiden wird, setzt es einen Referenzpunkt. Die darauffolgenden Preise werden mit dem ersten Gebot verglichen und wirken somit attraktiver.

You can imagine what happens next: someone who was just offered a $40,000 Nappa leather couch sees a bonded leather loveseat priced at $30,000 and thinks: what a bargain!

Wert liegt, wie Schönheit, im Auge des Betrachters. Preise sind relativ.

Ein Anschauungsbeispiel: Amazon verkaufte verschiedene Modelle von Billard Tischen in einer Preisspanne zwischen $329 – $3.000. Eine Woche wurden den Kunden die Tische nach aufsteigenden Preisen angezeigt. Die teureren Modelle wurden im Laufe der Woche hinzugefügt.

In dieser ersten Woche verkauften sich Billard Tische zu durchschnittlich $550.

Eine Woche darauf zeigte Amazon zunächst einen Tisch für $3.000 an erster Stelle, unabhängig von ihrer Kaufhistorie, Suchparametern oder Filtereinstellungen. Die Nutzer konnten dann immer noch alle weiteren Modelle einsehen, nur vom teuersten zum billigsten Produkt gereiht.

Die Resultate zeigten ein erstaunliches Ergebnis: der Durchschnittspreis eines verkauften Tisches stieg auf über $1.000.

hackabu free consultation

Hack #2: Schaffen SIe Dringlichkeit – bieten sie gezielt zeitlich beschränkte Angebote

AARRR Stufen: Acquisition, Retention, Referral

Der Wert von zeitlich begrenzten Aktionen ist nicht zu unterschätzen. Und es gibt keine Beschränkung, wie viele davon Sie anbieten können 😉 Ebenso wie mit dem altbekannten FOMO Hack können Sie Dringlichkeit zum Kauf schaffen. Machen Sie eine Vergünstigung und geben Sie einen Countdown Zähler auf die Seite um den potentiellen Kunden ein Ultimatum zu stellen: Jetzt oder nie!

Der Trick an der Sache ist, diese Angebote nicht einfach jedem zu geben. Selektieren Sie die Zielkunden mit Bedacht. Im Allgemeinen sollten Sie sich an Personen wenden, die eine Produktseite in Ihrem Shop zumindest 3-mal betrachtet haben, aber dann den Warenkorb wieder verworfen haben. (price, shipping, availability, etc.)

Wenn Sie nun die idealen Nutzer für Ihr Sonderangebot kennen, gilt es, zur Tat zu schreiten. Bewegen Sie diese Nutzer dazu, vom reinen Interesse auch den Schritt zum Kauf zu machen. Stellen Sie sich Amazon Lightning Deal vor, der nur für wenige Menschen gültig ist. Je mehr und präziser Sie die Zielgruppe für Ihr Angebot einschränken, umso mehr Profit können Sie mit einer solchen Aktion erzielen.

Growth-Hacking-E-Commerce-Sale_Customer Hands Scrolling Webshop

Hack #3: Bieten Sie einmalige Abschläge auf Produkte im WArenkorb

Funnel Stufen: Acquisition, Retention, Referral

Jeder Betreiber eines Online-Shops kennt die Situation: Jemand besucht den Store und legt ein paar Produkte in den Warenkorb. Dann, aus irgendeinem Grund – vielleicht hat das Telefon geklingelt, oder vielleicht kamen beim Preis erneut Zweifel auf – wurde die Transaktion nicht getätigt. Manchmal kommt der Nutzer zurück und vollendet den Kauf, aber meistens bleibt der Warenkorb einfach hängen, wie ein unvollendeter Handlungsstrang in einer TV Serie.

Wenn ein Nutzer einen vollen Warenkorb zurücklässt und nicht zurückkehrt, um die Transaktion abzuschließen, schicken Sie ihr/ihm eine Email am darauffolgenden Tag. Erinnern Sie sie/ihn einfach daran, dass noch etwas im Warenkorb „vergessen“ wurde. Wenn der Kauf nach 2 Wochen noch nicht getätigt wurde, senden Sie einen 35% Rabatt auf den Kauf, zusammen mit einem Promo-Code der nur für drei Tage gültig ist. Das gibt Nutzern mit Zweifeln das Gefühl eines einmaligen Angebots auf ein gewünschtes Produkt. Schließlich will niemand ein hervorragendes Angebot verpassen.

Fallbeispiel: The Honest Company verlor durch zurückgelassene Warenkörbe viel Geld. Durch diese Email Folge konnten sie die Conversion-Rate im Shop versechsfachen!

🎬 To see growth hacking in action for an e-commerce business, check out this client Growth Case! 🏨

Hack #4: Nutzen Sie „REChnungs“-EMails zum Cross-Sell/Up-Sell

AARRR Stufe: Revenue

„Rechnungs“ Emails, oder Lieferbestätigungen sind durchschnittlich $0,25 Wert. Nicht schlecht, oder? Sie können diesen Wert erheblich steigern, indem Sie das Glücksgefühl, das der Nutzer nach dem Kauf hat, nutzen. Machen Sie ein Angebot, das er nicht ablehnen kann, indem Sie Produkte zum Cross- oder Upselling anbieten.

Statistiken zeigen, dass Emails dieser Art unschlagbar hohe Öffnungsraten haben. Wir schlafen schließlich alle besser, wenn wir die Bestätigung haben, dass unsere Bestellung angekommen ist.

Nachricht erhalten? Gut so, dann steigern Sie diesen Umsatz!

Hack #5: Machen Sie abwesenden Nutzern Angebote, die sie nicht ablehnen können

AARRR Stages: Revenue, Retention

Der erste Schritt in diesem E-Commerce Growth Hack ist klassisches deep-diving in die Datensätze. Sammeln Sie die untätigen (idle) und abgewanderten (churn) User Ihres Webshops. Segmentieren Sie diese. Dann kreieren Sie angepasste Mails oder Benachrichtigungen für jedes Segment. Der Zweck dieser Nachricht ist es, den Nutzern zu bieten, was diese zuvor vermisst haben.

Denken Sie an Ihre Nutzer wie an eine frühere Liebschaft, die Sie zurückgewinnen möchten. Flüstern Sie ihnen süße Lieblichkeiten ins Ohr und öffnen Sie weit Ihre Arme. Wenn sie die Aufmerksamkeit gewonnen haben, sagen Sie wie leid es Ihnen tut, sie verloren zu haben, oder dass sie nicht gleich all ihre Produkteigenschaften bieten konnten.

Sie können zum Beispiel die Leidenschaft wieder befeuern, indem Sie eine zusätzliche, oder verlängerte, kostenlose Testversion anbieten. Denn, wenn Sie Ihre Karten richtig ausspielen können Sie dabei einen neuen Abonnenten gewinnen.

Eine weitere bewährte Methode ist ein Monatsabo für einen Dollar.

Wie Sie diesen Growth Hack auch verpacken oder genau gestalten, an einem Fakt führt kein Weg vorbei: Menschen, die schon einmal von Ihnen gekauft haben, werden dies mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder machen. Darüber hinaus ist der Return of Investment für das Zurückgewinnen alter Kunden beständig höher als bei der Akquise von Neukunden.

Setzen Sie diesen Hack um und helfen Sie dem Gewohnheitstier Mensch, zurück zu der Gewohnheit zu finden, Ihr Kunde zu sein!

Hack #6: Funnel Stages:
Bieten Sie Sonderangebote für Social Media Erwähnungen

AARRR Stage: Revenue, Referral

Wir alle lieben Aktionsangebote, und manche von uns gehen große Mühen ein, um eines zu erhalten. Für andere ist es eine Frage der Bequemlichkeit. Machen Sie es einfach genug, an einen Rabatt zu kommen und Ihre Kunden werden den Rest für Sie erledigen. Aber wie definieren wir „einfach“? Nunja… einfach eben: alles was in einem Schritt oder weniger erledigt werden kann.

Im letzten Schritt des Checkout-Prozesses können Sie Ihren Kunden einen Rabatt für ein „Like“ oder einen Tweet anbieten.

Wenn Sie diesen Hack auch gut finden, bekommen Sie ihn gratis von uns zur Verfügung gestellt. Klicken Sie einfach einen der „Share“-Buttons am Ende des Artikels. ⬇️ Sharing is caring! 😉

Growth Hacking E-Commerce_Hands holding credit card and using laptop_View from above

Hack #7: Nutzen Sie Cart Casino um Verkäufe anzukurbeln

AARRR Stufen: Activation, Revenue, Retention

Mit diesem letzten kleinen Growth hack können Sie die Bilanz von Ihrem Webshop aufpolstern. Fügen Sie Cart Casino zu Ihrem Checkout-Prozess hinzu. Sobald Sie dieses Element aktiviert haben, sehen Nutzer, die etwas in den Warenkorb legen, eine Slot-Maschine, die vielfältige Preise beinhaltet (Rabatte, Gutscheine, Gratis-Beilagen, Exklusiven Zugang,…)

Für eine Gewinnchance muss die Email-Adresse angegeben werden. Eine sichere Wette, die sich schneller einrichten lässt, als Sie Black Friday sagen können. Cha-ching! 🎰💰

Die Prämisse für diesen Growth Hack ist sehr simpel: Slotmaschinen machen Spaß und sind sowohl gut für Verkäufe als auch Anmeldungen. Warum starten Sie nicht gleich damit, Ihre Email Liste wachsen zu lassen?

Zusammenfassung von E-Commerce Growth hacking

Die Zeit zu finden, für das eigene E-Commerce Unternehmen Growth Hacking

In conclusion, finding time for growth hacking your e-commerce enterprise is not always easy. However, the investment will be richly rewarded. Good luck, and may the growth be with you!

📊 Eager to learn more growth hacks? Check these 22 ways to grow your business. 😁 Or if you're just getting started and don't yet know what to call your company, learn the 6 steps to a brand name that would make Steve Jobs proud!

Add comment